Das Wassermännle zu Kannstadt
 
Unser Brauchtümler Tobi hat nach Monate langer, sehr intensiver Recherche,
sowie harter Arbeit eine weitere Figur nach dem Brandmütterle erschaffen.
 
Die Figur wurde beim LWK Brauchtumsausschuss eingereicht und wird in die
kommende Kampagne nach Absprache in die Fasnet eingeführt.
Auf Wunsch unseres Brauchtümlers, die Urkunde zur Figur erst zur
Herbstversammlung 2016 in Bad Cannstatt zu erhalten, kam der
Brauchtumsausschuss uns gerne entgegen.
 
An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich für die gute
Zusammenarbeit.
 
Wir sind sehr stolz, das Wassermännle zu Kannstadt am 05.01.16 auf dem
traditionellen Häsabstauben der Quellenweiber vom CQC präsentieren zu
dürfen.
Unsere neue Figur wurde unter jubelndem und euphorischen Beifall im Kursaal
in Bad Cannstatt bei der Präsentation empfangen.
 
Wir dürfen mit Stolz sagen, dass wir nun 3 Figuren in den Reihen des CQCs
zur Repräsentation der Cannstatter Geschichte haben.
Wir freuen uns die Geschichte der Figuren ins Ländle zu tragen und somit
Kultur und die Vergangenheit der heutigen Gesellschaft näher zu bringen.
 
Natürlich hat unser Tobi die Ehre, das Häs auf den kommenden
Veranstaltungen und Umzügen zu tragen.
 
Der CQC möchte sich nochmal hier in aller Form bei Tobi für seinen Einsatz
und Mühe bedanken, nicht nur dass er die Quellenweiber, zusammen mit Flo und Fabian
wieder zum Leben erweckt hat, sondern ebenso, dass er erst das Brandmütterle und
jetzt das Wassermännle zu Kannstadt entworfen hat.