Cannstatter Quellen-Club wandert in den Mai!!

 

Trotz kühlen Temperaturen und Regenschauern fand am 1. Mai die mittlerweile schon traditionelle Maiwanderung des CQC statt. Eine illustre und gut gelaunte Truppe traf sich in Botnang an der Endhaltestelle der Linie U2. Da einige Teilnehmer die Bahn verpasst hatten, musste eine kleine Wartezeit überbrückt werden. Dies übernahm unser Wanderführer und „Routenplaner“ Hermann Degen indem er uns ausführlich über die geplante Strecke und die darin enthaltenen Highlights informierte. Als die Gruppe dann komplett war ging es los. Unser erstes Ziel war das Schwarzwildgehege. Dort angekommen informierte uns Hermann Degen über die Reduzierung des Tierbestands im vergangenen Herbst, damit sich der stark beschädigte Boden im Gehege wieder regenerieren kann. Von den übrig gebliebenen Schwarzkitteln ließen sich bei dem vorherrschenden Schmuddelwetter leider keine blicken, sondern verblieben lieber im schützenden Dickicht. Unsere Route führte uns nun weiter zum Rotwildgehege. Dort war zumindest ein Hirsch gnädig und präsentierte sich uns eine Weile stolz und in voller Größe. Vor allem für unsere kleinen Wanderer war dies natürlich ein absolutes Highlight.

Unsere Wanderung führte uns hiernach weiter zum Bärenschlössle. Dort machten wir eine ausgiebige Mittagspause um uns zum einen kulinarisch zu stärken und natürlich um uns aufzuwärmen. Nachdem alle satt waren, trafen wir uns hinter dem Bärenschlössle zu einem kleinen Fotoshooting.

Maiwanderung 

Zudem berichtete uns Hermann Degen interessante Einzelheiten zur Wasserversorgung Stuttgarts aus dem Bärensee und versorgte uns mit historischen Daten zum Schlössle selbst. Danach ging unsere Tour weiter zur Universität Stuttgart und von dort fuhren wir gemeinsam mit der S-Bahn zurück nach Bad Cannstatt. Hier war Ende der Veranstaltung und auch die offizielle Verabschiedung durch unseren „Reiseleiter“, bei dem wir uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Planung und Durchführung dieses Events bedanken. Ein Teil der Gruppe trat nun den Heimweg an und diejenigen die es noch nicht nach Hause zog stürmten ein Cannstatter Café und ließen den Tag  bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen.